Elstal bekommt neues Erdbeer-Land

Familien-Freizeitpark wird mit vielen neuen Attraktionen, Erlebnis-Manufakturenwelt und Themen-Hotels erweitert.

2014 öffnete das Erlebnis-Dorf in Elstal kurz vor Berlin das erste Mal seine Tore. Seit der Eröffnung sind mit der Eiswelt und dem Plansch-Vergnügen bereits weitere Freizeit-Attraktionen hinzugekommen. Aber Geschäftsführer Robert Dahl und sein Team haben in Zukunft noch viel vor: Aus dem Erlebnis-Dorf soll ab 2019 ein großer Freizeitpark mit Erlebnis-Resort für Familien werden. Dabei bleibt Karls sich natürlich auch weiterhin treu, so dass Erdbeeren und landwirtschaftliche Attraktionen weiterhin im Mittelpunkt stehen und überwiegend ohne Eintritt genutzt werden können. Konkret soll das Erlebnis-Dorf um eine einzigartige Erlebnis-Manufakturenwelt westlich des bisherigen Standorts erweitert werden, in der die Besucher beim Zubereiten, Backen und Brauen der verschiedenen Lebensmittel hautnah dabei sein können. Außerdem soll das Gelände der ehemaligen Löwen-Kaserne östlich des bisherigen Erlebnis-Dorfes mit einbezogen werden. An der Stelle, an der heute die verfallenen Ruinen stehen, soll bald ein großes Familienresort mit verschiedenen Themen-Hotels und ausgefallenen Übernachtungsmöglichkeiten entstehen. Verbunden werden das bestehende Erlebnis-Dorf und das neue Resort in Zukunft mit einer Erdbeer-Seilbahn, die an der neuen Erdbeer-Promenade endet.

 

In dem Familienresort auf dem Areal der ehemaligen Löwen-Kaserne entstehen dörfliche Erlebnisbereiche mit Attraktionen wie einem Spielstall, der zum Toben im Heu einlädt, oder einer Erlebnisgastronomie mit landestypischen Spezialitäten, in der Jung und Alt eine kulinarische Weltreise antreten können. Entlang der 400 Meter langen Erdbeerpromenade schlendern die Gäste vorbei an den kleinen Lädchen, in denen Handwerksfamilien ihre Produkte präsentieren, genießen in der Badescheune im warmen Wasser Wellness oder kühlen sich im Sommer im Badesee mit feinem Ostsee-Sandstrand ab. Außerdem entsteht um den See in mehreren Bauabschnitten eines von Deutschlands größten Themen-Resorts mit mindestens 2.000 Betten. Übernachtet wird ganz natürlich im Heuhotel oder im komfortablen Bienenhaus, aber auch das Erdbeercamp, die Schäferwagen oder – für Schwindelfreie – die urigen Baumhäuser bieten einzigartige Übernachtungserlebnisse in unterschiedlichen Zimmer-Kategorien. „Erstmals in der 96jährigen Geschichte von Karls bieten wir unseren Besuchern bei Berlin ein einzigartiges Resortvergnügen mit Freizeitattraktionen, Manufakturenwelt, Hotels und Erlebnis-Gastronomie“, fasst Dahl die Entwicklung zusammen. Unterstützt wird Robert Dahl bei der Entwicklung des Areals durch seine Ehefrau Stephanie und seine Schwester Ulrike, die beide ebenfalls im Familienunternehmen tätig sind. Die finale Planung wird derzeit noch mit den Behörden abgestimmt, so dass mit dem Baubeginn 2019 zu rechnen ist. „Die Eröffnung des 1. Bauabschnitts feiern wir voraussichtlich im Frühjahr 2021“, sagt Dahl, „danach arbeiten wir sukzessive am weiteren Ausbau des Standorts Löwen-Kaserne.“ Von den ursprünglichen Kasernen-Gebäuden soll voraussichtlich nur der Löwenturm erhalten bleiben und später ein Museum mit der Geschichte des Areals beheimaten.

 

Auf der westlichen Seite wird das bestehende Erlebnis-Dorf zukünftig um weitere Manufakturen vergrößert. Ob Gummibärchenfabrik oder Käserei – in den gläsernen Manufakturen kann bei der Herstellung der verschiedenen Lebensmittel über die Schulter geschaut werden. Feinschmecker kommen in der Salzmanufaktur, in der Ostsee-Salz zu feinem Fleur de Sel verarbeitet wird, voll auf ihre Kosten. Sogar für den besten Freund des Menschen ist gesorgt: In der Hundekeksbäckerei werden vor den Augen der Besucher duftende Leckerlis für Haustiere gebacken. Erwachsene können im Brauhaus miterleben, wie ihr Lieblingsgetränk – natürlich streng nach den Regeln des 500 Jahre alten Reinheitsgebots – eingebraut wird und wie in der Mosterei ein neuer Wein-Jahrgang heranreift. „Unsere neuen Erlebnis-Manufakturenwelt Elstal steht, wie alle Karls Attraktionen, ganz unter dem Motto Edutainment. Wir zeigen unseren Besuchern auf unterhaltsame Art, wo die Lebensmittel herkommen, wie sie zubereitet werden und welche Besonderheiten sie haben. Dabei steht neben der Wissensvermittlung aber immer auch der Spaß im Vordergrund“, fasst Firmeninhaber Robert Dahl zusammen.

 

Robert Dahl hat den Erdbeer-Anbaubetrieb in dritter Generation von seinem Großvater, dem Firmengründer und Namensgeber Karl, übernommen. Neben dem Erdbeer-Anbau entwickelte Dahl in den letzten 15 Jahren die Karls Erlebnis-Dörfer und Erlebnis-Manufakturen. Diese setzen bei allen Produkten konsequent auf lokale Zutaten in Manufaktur-Qualität. „Die Menschen können in unseren Manufakturen dabei zusehen, wie Seife hergestellt wird, wie Teig entsteht und daraus Nudeln geformt oder wie Gummibärchen gemacht werden“, erläutert Dahl. Dabei sorgt die Transparenz bei der Herstellung auch für einen bewussteren Umgang mit den Lebensmitteln: „Unsere Produkte enthalten ein Maximum an natürlichen Zutaten. Auf künstliche Geschmacksverstärker und Farbstoffe verzichten wir ganz. Das ist gesund und das schmeckt“, sagt Dahl. So werden etwa die Chips aus Kartoffeln hergestellt, die aus Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern stammen und die in regional angebautem Öl gebacken werden. Die Besucher können die Herstellungsschritte durch große Glasscheiben miterleben, den Duft von gebratenen Chips genießen und die Mitarbeiter nach Tipps und Tricks für daheim befragen. Ein weiterer Höhepunkt ist die Kaffeerösterei. Hier wird der direkt aus fairem Anbau stammende Hochland-Kaffee, der zu den vier edelsten Sorten weltweit zählt, schonend und doppelt so lange wie üblich geröstet – und den Unterschied schmeckt man auch.

 

Doch die Besucher in Elstal können sich auch schon vor der Fertigstellung des Themen-Resorts und der vergrößerten Manufakturenwelt auf viel Neues freuen: Bereits zu Ostern 2018 eröffnet im Erlebnis-Dorf Elstal eine neue, spektakuläre Attraktion. Und natürlich lohnt sich auch vorher ein Besuch in Karls Erlebnis-Dorf – denn die Marmeladenküche, Bonbon-Manufaktur, Spiel-Speicher und verrückte Villa haben schließlich das ganze Jahr über geöffnet. Auch die aktuelle Eiswelt – Europas größte Eisfiguren-Ausstellung – lädt mit ihren bezaubernden Fantasiewelten aus Eis mit Rutschen, Kutschen, Murmelbahn und Eisbar bis 29. Oktober zum Staunen ein.

 

Fakten rund um das Karls Erlebnis-Dorf

  • Lage: Elstal bei Berlin
  • Das Erweiterungs-Grundstück östlich und westlich des bestehenden Erlebnis-Dorfs Elstal umfasst über 71 Hektar Fläche
  • Auf dem Areal befinden sich mehrere ehemalige Kasernen überwiegend im ruinösen Zustand, die abgerissen werden
  • Ein Gebäude bleibt erhalten und wird zum Museum über den Standort ausgebaut
  • Erwerb des Areals durch Karls Erlebnis-Dorf Nov. 2016, Abstimmung der Bauplanung 2017
  • Investitionsvolumen etwa 100 Mio. Euro in mehreren Bauabschnitten
  • Auf der bestehenden Erweiterungsfläche westlich von Karls Erlebnis-Dorf wird bereits 2018 eine neue Attraktion eröffnet

 

Folgende Manufakturen sind in der neuen Karls Manufakturenwelt geplant:

  • Eiswerk
  • Brauhaus
  • Mosterei
  • Käserei
  • Gummibärchenland
  • Seifenmanufaktur
  • Schokofabrik
  • Hundekeksbäckerei
  • Salzmanufaktur
  • Kräuterscheune
  • Nudelfabrik
  • Chipsbraterei
  • Ölmühle
  • Gurkenmanufaktur

 

Folgende Attraktionen sind darüber hinaus geplant:

  • Dörfliche Erlebnisbereiche mit landestypischen Spezialitäten
  • Spielstall & Erdbeerrodelhügel mit Sommerrodelbahn
  • Verschiedene Erlebnis-Gastronomien
  • 400 Meter lange Erdbeerpromenade mit künstlichem See und feinem Ostsee-Badestrand
  • Erdbeer-Seilbahn zwischen bisherigem Standort und Resort
  • Handwerksprodukte von Familienbetrieben
  • Hotels (darunter Heuhotel, Bienenhaus, Erdbeercamp, Schäferwagen, hoch gelegene Baumhäuser, Jagdhütten, Gartenhäuser, Leuthäuser, Taubenturm) und Gesindehäuser
  • Badescheune mit Wellness & Löwenturm mit Museum

Zurück

Karls.de mit Freunden teilen