Guatemaltekischer Botschafter besucht Karls Kaffee-Manufaktur

Die Arabica-Kaffeebohnen aus dem guatemaltekischen Hochland, welche in fermentierter Form die Grundlage für Karls Kaffee bilden, werden fair gehandelt und stammen aus kontrolliertem und ökologischem Anbau.

Hoher Besuch bei Karls: Guatemaltekischer Botschafter besucht Kaffee-Manufaktur

Seit 2015 röstet und mahlt Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen Bohnen aus Guatemala und unterstützt damit Kleinbauern des zentralamerikanischen Hochlandes / Guatemaltekischer Botschafter lobt Initiative von Karls-Inhaber Robert Dahl

Seit 2015 veredelt Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen bei Rostock Arabica-Kaffeebohnen aus dem Hochland in Guatemala. Die intensive Zusammenarbeit mit der so genannten Kooperative Chacaya aus der Region St. Pedro am Atitlán See veranlasste am 16. Mai 2017 den Besuch des guatemaltekischen Botschafters Senior José Francisco Calí Tzay sowie einer Delegation aus dem zentralamerikanischen Kleinstaat in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Austausches stand die Besichtigung und Vorführung der Karls eigenen Kaffee-Manufaktur, in welcher der guatemaltekische Kaffee geröstet und gemahlen wird. Insgesamt werden jedes Jahr rund zehn Tonnen der hochwertigen Kaffeebohnen von Karls Erlebnis-Dorf importiert. Robert Dahl zeigt intensives Engagement in Guatemala Über einen Gast erfuhr der Inhaber der Karls Erlebnis-Dörfer, Robert Dahl, einst eher zufällig von Absatzproblemen 40 kleinerer Kaffeebauern im guatemaltekischen Hochland. Mit der Idee im Kopf, den Maya-Nachfahren zu helfen und den ökologisch produzierten Kaffee in seinen Erlebnis-Dörfern zu veredeln und zu vertreiben, reiste Dahl nach Guatemala und informierte sich über Anbau, Ernte und das Produkt selbst. Noch vor Ort machte Robert Dahl kurzen Prozess, akzeptierte den Preis der Kleinbauern und zahlte rund 30 Prozent der Kaufsumme für die ersten 22 Tonnen Kaffee im Voraus. Nur so konnten die Produzenten neue Technik kaufen, um die großen Mengen an Kaffeebohnen zu ernten, zu schälen und durch eine Fermentierung für den weiteren Verarbeitungsprozess in Rövershagen vorzubereiten. Dank Robert Dahls Initative konnten die Kaffeeproduktion am Atitlán See wieder intensiviert und 40 Bauern mitsamt Familien neue Perspektiven geboten werden.

Karls Kaffee: Fair gehandelt, erstklassig veredelt, lecker im Geschmack

Die Arabica-Kaffeebohnen aus dem guatemaltekischen Hochland, welche in fermentierter Form die Grundlage für Karls Kaffee bilden, werden fair gehandelt und stammen aus kontrolliertem und ökologischem Anbau. Ihre natürlichen Eigenschaften machen den Kaffee, der zu vier besten Kaffeesorten der Welt gehört, äußerst magenschonend und bekömmlich.


Zurück

Karls.de mit Freunden teilen