Handwerk mit Tradition – Bunzlauer Keramik

Bunzlauer Keramik
Original Bunzlauer Keramik im Versand

Bunzlauer Keramik stammt, wie der Name schon sagt, aus der Stadt Bunzlau im Südwesten Polens. Bekannt ist das robuste Keramikgeschirr bereits seit dem 16. Jahrhundert. Bis zum Ende des zweiten Weltkrieges hatte die Keramik aus Bunzlau eine enorme wirtschaftliche Bedeutung für die Region. Mittlerweile hat Bunzlau seine alten Tugenden wiederentdeckt und bewahrt wieder aktiv das traditionsreiche alte Töpferwissen.

Wir bieten Ihnen dieses exklusive Geschirr in zahlreichen Formvarianten und Dekoren an. Wählen Sie aus dem breiten Spektrum der Bunzlauer Keramik Ihre handgefertigten Teller, Teekannen, Kaffeeservices oder auch Auflaufformen aus und stellen Sie sich Ihr ganz persönliches Lieblingsset zusammen. Hier gelangen Sie direkt zu Ihrem neuen Lieblingsgeschirr.

Besonderheiten der Keramik aus Bunzlau

Die Besonderheit dieser aus Bunzlau stammenden Handarbeiten liegt in ihrer Feuerfestigkeit, weshalb mit dieser Keramik vor allem Schmor- und Kochtöpfe oder auch Kannen zum Warmhalten von Getränken gefertigt wurden.

Die Farbe dieser Keramik geht von weiß bis zu einem hellen beige und wird durch verschiedene Dekorations-Methoden zu wunderschönen Einzelstücken gefertigt. Exportiert werden die Werke aus Bunzlau nicht nur nach Deutschland und ins schöne Mecklenburg Vorpommern an der Ostsee. Auch in Skandinavien, England, Holland und den USA ist das Qualitätsgeschirr sehr beliebt.

Hohe Temperaturbeständigkeit der Keramik

Die Temperaturwechselbeständigkeit, die die Keramik aus Bunzlau bietet, sorgt dafür, dass Sie die einzelnen Geschirrteile aus Keramik auch in der Spülmaschine reinigen oder Ihr Essen bzw. Ihre Getränke damit in der Mikrowelle erwärmen können. Ein Vorteil, der heute wieder sehr gefragt ist. In der Vergangenheit verlor der Vorzug der Feuerfestigkeit immer mehr an Bedeutung, da Stahlblechtöpfe und Geschirr aus Aluminium auf den Markt kamen.

1898 wurde in Bunzlau eine keramische Fachschule nach österreichischem Vorbild gegründet, in welcher die industrielle Fertigung sowie Handarbeiten vorgenommen wurden. Die Produktion in Bunzlau fand ein Ende, als die Menschen in Niederschlesien im zweiten Weltkrieg vertrieben wurden. Nach Ende des Krieges nahmen einzelne kleine Familienbetriebe ihre Arbeit in und um Bunzlau wieder auf und führten das Schwämmeldekor für die Keramik wieder ein. Heute feiert die formschöne Bunzlauer Keramik eine Renaissance und erfreut sich weiter steigender Beliebtheit.

Einzigartige Dekors und Motive

Nach dem Brennvorgang werden die Werke mit einer speziellen Glasur überzogen, welche die Motive aus verschiedenen Techniken, wie dem Schwämmeldekor oder Spritzdekor, auf der Keramik aus Bunzlau sicher schützt.

Bei dem Schwämmeldekor werden mit Hilfe von Schwämmchen kleine farbige Ornamente auf die Keramik gestempelt. Dadurch entstehen die heute bekannten Pfauenaugen, die sich auf vielen Stücken wiederfinden. Eine weitere Besonderheit in der Glasur liegt darin, dass diese kein Blei enthält, wie viele andere der Glasuren zur früheren Zeit. Grund dafür ist die natürliche Eigenschaft gebrannten Tons, undurchlässig für Flüssigkeiten zu sein. Dies trug zum großen Erfolg der aus Bunzlau stammenden Keramik bei.

Bunzlauer Keramik bei uns in Mecklenburg-Vorpommern

Als bäuerliches, dekoratives und stabiles Geschirr ist die aus Bunzlau stammende Keramik bei uns vom ersten Tag an im Sortiment enthalten. Wer durch die Besonderheiten der einzelnen Werke sich, seinen Freunden oder Verwandten eine Freude machen möchte, der ist bei uns genau richtig. Neben Geschirr wie Tassen und Tellern erhalten Sie auch dekorative Elemente der Keramik aus Bunzlau bei uns.

Originell: das Bunzlauer Karussell

Schauen Sie doch auch mal bei uns im Käpt'n Karls Tobeland vorbei, dort steht das niedliche Kinderkarussell im Bunzlauer Keramik Look. Die Kinder lieben es, sich in den Tassen sitzend langsam im Kreise zu drehen, während bekannte Kindermusik erklingt. Willkommen im Freizeitpark in Rövershagen!