Häufig gestellte Fragen zum Hotel ALLES PALETTI

Upcycling? Was ist das?

Upcycling meint nicht dasselbe wie Recycling. Recyceln ist das, wozu ihr jeden Tag beitragt, indem ihr – hoffentlich – immer ordentlich euren Müll trennt. Heißt beispielsweise: Eure gesammelte Plastikflasche wird später in winzige Teile geschreddert, welche anschließend wieder zu einer neuen Plastikflasche oder Einkaufstüte zusammengefügt werden. Upcyceln bedeutet: Man nimmt einen schon vorhandenen Gegenstand und wertet diesen auf, indem man ihn – ohne ihn zu zerstören – zu etwas ganz Anderem werden lässt, das sich weiterhin nutzen lässt. Das wohl bekannteste Beispiel für Upcycling sind Möbel, die aus gebrauchten Euro-Paletten gebaut werden. Das habt ihr garantiert schon mal gesehen: Da werden aus den groben Holzkonstruktionen, die Speditionen zum Transport schwerer Sachen nutzen, schicke Sitzbänke für den Garten, Couchtische für das Wohnzimmer oder Weinflaschenregale. Wir verwenden den „Upcycling-Klassiker“ übrigens auch, und zwar nicht nur im Namen: Für unser Upcycling-Hotel ALLES PALETTI werden daraus eure Betten gebaut.

Upcycling heißt also: Etwas Gebrauchtes wird nicht einfach weggeworfen, sondern zu etwas ganz Neuem verarbeitet oder umfunktioniert. Alte Produkte erhalten einen höheren Wert als zuvor. Und das sieht nicht nur ziemlich cool aus, sondern ist auch gut für die Umwelt.

Wie passt das zu einem Hotel?

Ihr werdet staunen. Unsere Schatz-Kisten versprechen nämlich eine wahre Entdeckungsreise ins Geschichtenland: Dinge aus früheren Zeiten erhalten hier ein neues Leben. Und weil bei uns wahre Schönheit sowohl von innen als auch von außen kommt, sieht es in unserem Upcycling-Hotel ALLES PALETTI ganz und gar nicht aus wie frisch beim Sperrmüll geplündert. Im Gegenteil: Unsere 50 Schatz-Kisten kommen richtig schick und gemütlich daher. Denn viele der verwendeten Gegenstände erhalten im buchstäblichen Sinn einen neuen Schliff. Das heißt, sie werden aufgearbeitet, repariert, umgebaut und erhalten einen neuen Farbanstrich. Manchmal sieht das Resultat so raffiniert aus, dass ihr auf den ersten Blick gar nicht erkennen werdet, dass es sich nicht um etwas Neues handelt. Bestes Beispiel dafür sind unsere Wandpaneelen im Schlafzimmer: Diese bestehen aus vielen unterschiedlichen, alten Kassettentüren. Durch den einheitlichen und edlen Anstrich wirken sie aber elegant und wie aus einem Guss. Also: Euch erwartet keine klassische Schrottbude, sondern vielmehr die „Upper Class“.

Schatz-Kisten: Was steckt drin?

Soviel sei verraten: Limonadenflaschen-Lampen zaubern ein gemütliches Licht in eurer Schatz-Kiste. Ausrangierte Karls Marmeladengläser werden zu einzigartigen Fensterscheiben geschmolzen, die sich zwischen Schlafzimmer und Bad wiederfinden. Als stylischer Schreibtisch dient eine große Kabeltrommel. Ein Holzschlitten macht sich perfekt als Handtuchablage im schicken Bad. Karls Stoffbeutel nähen wir zu bequemen Sitzkissen um, der Henkel bleibt übrigens dran und ihr habt ein Kissen to go. Urige Holzstühle bilden eine kunstvolle Treppe hinauf zur Betten-Mansarde. Karls Verpackungspapier ziert schmuckvoll die Wände. Und ihr werdet wunderbar schlafen in unseren Bettgestellen aus Euro-Paletten.

Außergewöhnlich wird auch der Fußboden sein: Dieser stellt tatsächlich kein ganz klassisches Upcycling-Projekt dar, denn er hatte kein früheres Leben als Einbauschrank oder Gardine. Er war schon immer ein Fußboden, und zwar ein besonders schöner. Das gut erhaltene und über 80 Jahre alte Eichenparkett dafür stammt aus einem historischen Gebäude in der Nähe Berlins.

Woher habt ihr all die Schätze für die Hoteleinrichtung?

Wir lieben Traditionen ebenso wie Innovationen, am allerliebsten in Kombination. Deswegen sammeln wir schon seit Langem bezaubernde alte Dinge. Aus diesem Fundus können wir schöpfen. Aber natürlich ist es gar nicht so leicht, beispielsweise 50 schöne alte Holzschlitten aufzutreiben, um sie als Badregal umzufunktionieren. Hier kommen unsere „Upcycling-Dealer“ ins Spiel, die uns bei der Suche unterstützen. Manches für unsere Schatz-Kisten finden wir auch nur ein paar Dörfer weiter in Trödelhallen, alten Scheunen oder auf Dachböden. Manches stammt aus einer Internet-Fundgrube und reist um die Welt, um künftig in unserem mecklenburgischen Upcycling-Hotel in neuem Glanz zu strahlen.

Sind Bettwäsche und Matratzen auch gebraucht?

Nein. Natürlich sind Bettwäsche, Handtücher und Matratzen brandneu. Gerade euer guter Schlaf ist uns sehr wichtig. Deshalb haben unser Chef Robert und Hotelleiter Mathias rund 70 verschiedene Matratzen getestet, um die beste von allen für euch zu finden. Der „Testsieger“ unter den Matratzenmodellen gefiel den beiden übrigens so gut, dass sie dachten: Jeder sollte diese zuhause haben. Und so wird es die neue, superbequeme „Karls-Matratze“ ab dem kommenden Jahr bei uns auch zu kaufen geben. Ausgiebig probieren könnt ihr sie ja vorher im Hotel. 


Wie seid ihr auf die Idee eines Upcycling-Hotels gekommen?

Wir von Karls haben seit jeher – neben unserer Erdbeerleidenschaft (die leckerste Frucht der Welt gibt es schon seit der Steinzeit) – eine Vorliebe für „alte Schätze“. Die riesige Sammlung von rund 30.000 Kaffeekannen in Rövershagen ist wohl der beste Beweis dafür, genauso wie die Waschbecken-Kreationen aus Emaille-Eimern vom Bauernhof. Seit 2012 können Gäste im Tausch gegen Erdbeer-Gutscheine Schmuckstücke bei uns abgeben, die sie auf Speichern und in Kellern gefunden haben und denen wir neues Leben einhauchen – dekorativ oder funktional. Und den Erdbeerhof auf Rügen haben wir mit Abrissmaterialien errichtet. Unsere Erlebnisdörfer sind also mit Upcycling groß geworden. Nur nannte man es früher noch nicht so.

Eure Begeisterung für diese oft ungewöhnlichen Ideen hat uns angespornt. Und so haben wir uns gefragt: Kann man wohl auch ein ganzes Hotel mit Upcycling-Materialien einrichten? Die Antwort ist Karls ALLES PALETTI in Rövershagen, unser allererstes Hotel.

Der ganze Spaß am Um-die-Palette-Denken bringt auch noch mehr Positives: Statt sie zu entsorgen, werden die Materialen wieder aufbereitet. Statt ständig neuen Müll zu produzieren, indem alles, was auf den ersten Blick nicht mehr tauglich scheint, weggeworfen wird, erhalten die Dinge durch Upcycling nun einen höheren Wert. Das schont eine Menge an Ressourcen und tut unserer Umwelt gut. Genauso wie übrigens die Luft-Wasser-Wärmepumpe, die wir für das Hotel einsetzen.